Proximale Humerusfraktur

Präoperative Abklärung
– Schulter a.p. sowie Neer-Aufnahme
– bei B-Frakturen (nach Rücksprache mit OA) sowie bei C-Frakturen: CT Schulter

Präoperative Massnahmen
Mitella, pDMS testen, CAVE: Luxationsfrakturen (ggf offene Reposition)

Klassifikation / Interpretation

AO
Klassifikation nach Hertel (full article)
Klassifikation nach Neer (full article)

Indikation zur operativen Behandlung
Prinzipiell können ungefähr 80% der proximalen Humerusfrakturen konservativ behandelt werden. Eine Dislokation jedes einzelnen Fragmentes >5mm sowie eine Achsenfehlstellung >30°-45° sind als Indikation für eine operative Stabilisierung akzeptiert. Für die Indikationsstellung sind neben diesen Faktoren das Alter des Patienten, seine Knochenqualität und speziell der Patientenanspruch für die Alltagsverrichtungen ausschlaggebend. Auch eine konservative Behandlungsstrategie erfordert regelmässige Kontrollen um eine Sekundärdislokation zu erfassen und ev. das Behandlungsschema zu wechseln.

Relative Indikation für operative Versorgung

  • Bilaterale Frakturen der oberen Extremitäten
  • Polytrauma

Indikation zur konservativen Behandlung
– geringer Patientenanspruch
– hohes Risikoprofil für eine Operation / Anästhesie

Operative Behandlung

2-Part Frakturen: MIPO Philosplatte

2-Part Frakturen mit metaphysärer Trümmerzone: MultiLoc Humerus Nagel

Tuberculum majus Abriss
(Indikation für Versorgung: kraniale Dislokation >5 mm)
– Drittelrohr oder Gerberplatte oder Schraubanker

3/4-Part: Philosplatte: (MIPO oder offen)

Nicht rekonstruierbar oder head split: ggf. Prothese

  • Aufklärung
  • Ruhigstellung: Bei Philos-Platte / Multi Lock: Postoperativ in OPED-Sling für 6 Wochen. Bei Inverse-Prothese und anatomischer Frakturprothese: Abduktionsschiene 6 Wochen postoperativ
  • Bewegungseinschränkung / Belastung / Physio: (link zu Physioblaubuch)
  • Fadenentfernung: 12-14 Tage postoperativ
  • Nachkontrollen: 6 Wochen/ 12 Wochen/ evtl. ½ Jahr/ 1 Jahr postoperativ
  • OSME: Im Prinzip nach 1 Jahr planen, auf Indikation früher
  • Arbeitsunfähigkeit:
      • Büro: 2-6 Wochen
      • Belastende Arbeit: Abhängig von Frakturheilung und Bewegungsausmass

Konservative Behandlung

  • Ruhigstellung: OPED-Sling für 2 Wochen ev. mit Hypomochlion, dann Mitella tagsüber und OPED-Sling nachts für weitere 4 Wochen
  • Nachkontrollen: 5-7 Tage/ 2 Wochen/ 6 Wochen/ 12 Wochen posttraumatisch
  • Bei Sekundärdislokation ev. Therapiewechsel auf operative Stabilisierung
  • Bewegungseinschränkung / Belastung / Physio: (link zur Physioblaubuch)
  • Arbeitsunfähigkeit:
      • Büro: 6 Wochen
      • Belastende Arbeit: Abhängig von Frakturheilung und Bewegungsausmass
image_pdfimage_print
Veröffentlicht in Alles, Oberarm, Schulter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Evergreen

Die Anmeldung stationär liegender Patienten zur ambulanten Nachkontrolle in der Sprechstunde erfolgt schriftlich unter Verwendung des entsprechenden Anmeldeformulars. Im Falle einer durchzuführenden Röntgenkontrolle muss die Röntgenanmeldung korrekt ausgefüllt beigelegt werden. In der Regel werden die Röntgenverordnungen sowohl für die unmittelbare postoperative Kontrolle als auch für die erste Sprechstundenkontrolle vom Operationsteam im OP ausgefüllt.
Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie