Calcaneusfraktur

image_pdfimage_print

Präoperative Abklärung
– Röntgen: Calcaneus ap und seitlich, axial,  CT mit 3D Rekonstruktion

Präoperative Massnahmen
– Hochlagerung zur Abschwellung, ggf. Lymphbandage

– UL Schiene, bei Spitzfusstendenz

Klassifikation / Interpretation
link zur AO / Traumapedia:

Essex-Lopresti

Sanders und Regazzoni

Bild Böhler Winkel und Gissane Winkel

 

Indikation zur operativen Behandlung
– Signifikante Abflachung des Böhler Winkel

– Dislozierte Tongue-Type Frakturen

– Dislozierte intra-artikuläre Frakturen

– Dislozierte sustentakuläre Frakturen

– Processus anterior Frakturen mit >25% Gelenkbeteiligung
– kompromittierte Weichteilverhältnisse
– Sehr gut abgeschwollene Weichteilverhältnisse
– Keine medizinischen Kontraindikationen gegen eine Operation (Raucher, Diabetes mellitus, Angiopathie etc.)

Indikation zur konservativen Behandlung
– Minimale oder keine intra-artikulare Beteiligung (geringe Verschiebung der Gelenksoberfläche bis 2 mm)
– Anatomie des Calcaneus ist erhalten
– Nicht dislozierte sustenkuläre Frakturen
– Medizinische Kontraindikationen gegen eine Operation

Operative Behandlung
Schrauben- und Plattenosteosynthese: Calcaneus VA-LCP 2.7, 3.5mm axiale Schrauben via Sinus-Tarsi Zugang, alternativ extendierter lateraler Zugang

C-Nail (link zur Anleitung)

Medialer Zugang bei isolierten Frakturen des Sustentaculums tali

Konservative Behandlung

– Hochlagern in Schaumstoffschiene für 5-7 Tage bis Haut fältelt

– Ruhigstellung in einer Vacoped  mobile während 6 Wochen

– Teilbelastung für  6-12  Wochen, einfache Frakturen, 8-8 W, komplexe Frakturen 12 W. Bei nicht sicherem Durchbau vor Vollbelastung CT

– Mobilisation im OSH aktiv assistiv ab 1. postop Tag

– Thromboembolieprophylaxe so lange Teilbelastung

– Klinisch/radiologische Verlaufskontrolle 6 Wochen postoperativ

– AUF: 100% bei Büroarbeit für 4 Wochen. 100% bei körperlicher Arbeit für 8-12 Wochen

 

Referenzen

Schepers T; Int Orthop. 2011 May;35(5):697-703. doi: 10.1007/s00264-011-1223-9. Epub 2011 Feb 19.

Li LH et al.; Medicine (Baltimore). 2016 Sep;95(36):e4628. doi: 10.1097/MD.0000000000004628.

Gotha HE et al.; Orthop Clin North Am. 2017 Jan;48(1):91-103. doi: 10.1016/j.ocl.2016.08.005. Epub 2016 Oct 28.

Gaskill T et al.; J Bone Joint Surg Am. 2010 Dec 15;92(18):2884-9. doi: 10.2106/JBJS.J.00089.

Bruce J et al.; Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jan 31;(1):CD008628. doi: 10.1002/14651858.CD008628.pub2

Veröffentlicht in Fuss, Untere Extremität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Evergreen

Bei alkoholisierten Patienten mit Schädelanprall können nach Ausschluss von Verletzungen im Schädel-CT Kopfschmerzen, Amnesie und vegetative Symptome in der Regel als Folge des Alkoholkonsums interpretiert werden. In diesen Fällen soll nicht Commotio als Hauptdiagnose dokumentiert werden, sondern: Schädelkontusion nach Sturz unter Alkoholeinfluss - Blutalkoholspiegel xxx o/oo Begründung: - Nach Ausschluss von Traumafolgen im CCT erfolgt die Aufnahme dieser Patienten in der Regel primär aufgrund der Selbst- und evtl. Fremdgefährdung im Rahmen des akuten Alkoholkonsums, und nicht zur neurologischen Überwachung - Diese Art der Dokumentation erlaubt eine DRG konformere Fallabrechnung. - Da DRG Abrechnungsdaten auch zur Erstellung von Diagnose- und Behandlungsstatistiken herangezogen werden, muss uns an einer medizinisch korrekten Erfassung dieser Fälle gelegen sein. Die Pflege ist im Übrigen angehalten darauf zu achten, dass zum Schutz der Patienten vor Regressforderungen der Versicherung privat oder halbprivat versicherte Patienten mit o.g. Diagnose nicht auf die Privatabteilung aufgenommen werden.

Orthopädie & Unfallchirurgie Kategorie A1