Histoacrylkleber

Material:

  • Meist eingefärbt: zur einfachen Kontrolle der applizierten Menge
  • Zu bestellen in der Kinderklinik

Indikation:

  • Frische, spannungsfreie, saubere und glatte Wunden (vor allem im Gesicht)
  • Kinder/Jugendliche

Kontraindikationen:

  • Augen- und mundnahe Wunden (über den Augenbrauen erlaubt: jedoch Auge abdecken)
  • Wundränder nicht glatt adaptierbar
  • Stark blutende Wunden
  • Entzündete Wunden
  • Wunden älter als 6 Stunden posttraumatisch
  • Allergien gegen Klebstoffbestandteile

Vorteile:  

  • Schmerzlos, keine Lokalanästhesie notwendig
  • Rasche Anwendung
  • Antibakterieller Film schützt die Wunde
  • Duschbeständig
  • Geringer Materialaufwand

Vorgehen:

  1. Reinigung und Trocknen der Wunde
  2. Abdrehen der Ampullenspitze
  3. Öffnen unter sterilen Bedingungen
  4. Adaptieren der Wundränder (ggf. Hilfsperson)
  5. Schutz von Augen, Mund etc.
  6. Dünnschichtige Applikation des Klebers auf die Wundränder
  7. Kein Kleber in die Wunde, Auffüllen der Wunde (Wundheilungsstörungen)
  8. Halten der Wundränder für ca. 1 Minute
  9. Cave: Abstand Handschuhe und geklebtes Wundgebiet

Eigenschaften:

  • Anwendbar ohne Lokalanästhesie
  • Antibakterieller Film

Empfehlung:

  • Keine Manipulation
  • Selbständiges Abfallen der Kruste nach ca. 5-7 Tagen
  • Wundkontrolle durch den Hausarzt
  • Duschen ist erlaubt
  • Wundkontrolle durch den Hausarzt

 

Tetanusschutz überprüfen

Bei irrtümlichem Augenkontakt: ausgiebige Spülung mit Wasser!

 

Autor: Dr. med. Martina Fischer

image_pdfimage_print

Evergreen

Bei alkoholisierten Patienten mit Schädelanprall können nach Ausschluss von Verletzungen im Schädel-CT Kopfschmerzen, Amnesie und vegetative Symptome in der Regel als Folge des Alkoholkonsums interpretiert werden. In diesen Fällen soll nicht Commotio als Hauptdiagnose dokumentiert werden, sondern: Schädelkontusion nach Sturz unter Alkoholeinfluss - Blutalkoholspiegel xxx o/oo Begründung: - Nach Ausschluss von Traumafolgen im CCT erfolgt die Aufnahme dieser Patienten in der Regel primär aufgrund der Selbst- und evtl. Fremdgefährdung im Rahmen des akuten Alkoholkonsums, und nicht zur neurologischen Überwachung - Diese Art der Dokumentation erlaubt eine DRG konformere Fallabrechnung. - Da DRG Abrechnungsdaten auch zur Erstellung von Diagnose- und Behandlungsstatistiken herangezogen werden, muss uns an einer medizinisch korrekten Erfassung dieser Fälle gelegen sein. Die Pflege ist im Übrigen angehalten darauf zu achten, dass zum Schutz der Patienten vor Regressforderungen der Versicherung privat oder halbprivat versicherte Patienten mit o.g. Diagnose nicht auf die Privatabteilung aufgenommen werden.
Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie