Distale Bicepssehnenruptur

Präoperative Abklärung

  • Röntgen: Ellenbogen ap/seitlich (ossärer Ausriss? Flake? Fat pad sign?)
  • Nach Rücksprache Oberarzt Sonographie oder evtl. MRI bei V.a. begleitende Weichteilverletzungen/Instabilität
  • Klinische Diagnose:
  • Biceps Hook Test und “bicpes squeeze test”
  • Functio laesa (Flexion, ab 90° Supination)
  • Proximaler Muskelbauch mit tastbarer distaler Eindellung
  • Stabilitätsprüfung des Ellenbogens, evtl. mit BV
  • Anamnese: Cortisontherapie, Ciproxintherapie, Diabetes mellitus, Erkrankungen aus dem rheumatoiden Formenkreis, Rauchen, dominante Seite erfragen

Präoperative Massnahmen

  • Mitella Schlinge (Analgesie)

Klassifikation/Interpretation

  • Keine Speziellen

Indikation zur operativen Behandlung

  • Frische Bicepssehnenrupturen
  • Traumatische Bicepssehnenrupturen
  • Junge, sportliche Patienten

Indikation zur konservativen Behandlung

  • Selten
  • Hohes Risikoprofil für eine Operation/Anästhesie
  • Low-demand-Patienten
  • Degenerative Rupturen/Partialabrisse

Operative Behandlung

  • Geschwungener Zugang über proximalem Radius (ggf. S-förmige Erweiterung nach proximal)
  • Transossäre Fixation mittels Flip Anker/Button
  • Ellenbogengelenksorthese mit verstellbaren Bewegungsgraden (OpedÒ), bis dahin Anpassung Oberarmgipsschiene unmittelbar postoperativ als Alternative
  • Röntgen am 1. postoperativen Tag Olecranon ap/seitlich
  • Thromboembolieprophylaxe solange Spitalaufenthalt
  • Verbandswechsel am 2. postoperativen Tag
  • Fadenentfernung nach 12-14 Tagen bei gesicherter Wundheilung durch den Hausarzt
  • Hospitalisationsdauer 2-3 Tage
  • Sprechstunde des Operateurs mit Röntgen nach 6, 12 Wochen und 1 Jahr
  • Arbeitsunfähigkeit
    • Bürotätigkeit: ca. 2-6 Wochen
    • Leichte körperliche Tätigkeit: > 9 Wochen
    • Schwere körperliche Tätigkeit: > 12 Wochen (individuell)

Konservative Behandlung

  • Ruhigstellung wenige Tage aus analgetischen Gründen (Oped oder Mitella)
  • Bewegungslimite nach Massgabe der Beschwerden

Quellen:

Kodde IF et al.

Refixation techniques and approaches for distal biceps tendon ruptures: a systematic review of clinical studies; J Shoulder Elbow Surg. 2016 Feb;25(2):e29-37. doi: 10.1016/j.jse.2015.09.004. Epub 2015 Dec 19.

 

Ryan G. et al.

Distal Biceps Tendon Injuries; J Bone Joint Surg Am, 2010 Sep 01; 92 (11): 2128 -2138

 

Devereaux MW et al.

Improving the Rapid and Reliable Diagnosis of Complete Distal Biceps Tendon Rupture: A Nuanced Approach to the Clinical Examination; Am J Sports Med 2013 (41):1998-2004

 

Geaney LE et al.

Outcomes and practical information for patients choosing nonoperative treatment for distal biceps ruptures; Orthopedics. 2010 Jun 9;33(6):391. doi: 10.3928/01477447-20100429-10.

 

Garon MT1

Complications of Distal Biceps Repair; Orthop Clin North Am. 2016 Apr;47(2):435-44. doi: 10.1016/j.ocl.2015.10.003.

image_pdfimage_print
Veröffentlicht in Alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Evergreen

Informationen bei Schockraumpatienten mit schwerem Schädelhirntrauma · Bei jedem Patienten mit entsprechend schweren ZNS-Verletzungen/Blutungen muss an eine mögliche Organspende gedacht werden · Der Patient wird für die weitere Betreuung auf die Intensivstation verlegt · Eine Orientierung der Angehörigen mit Diagnose und Prognose (ohne das Thema Organspende) erfolgt durch die zuständigen Ärzte des Schockraums · Das Angehörigengespräch betreffend Organspende ist ausschliesslich Sache des diensthabenden Kaderarztes des Zentrum für Intensivmedizin (ZIM)
Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie