Blog-Archive
image_pdfimage_print

Einfache Ellenbogenluxation

Definition Die einfache Ellenbogenluxation ist eine komplexe Weichteilverletzung ohne begleitende Fraktur   Diagnostik Röntgen vor/nach Reposition: Ellenbogen ap/lateral (keine Verzögerung der Reposition wegen fehlender Röntgenaufnahme, insbesondere bei neurologischem Defizit) ggf. Computertomografie (kein Standard): fragliche knöcherne Begleitverletzungen, Beurteilung Coronoidfraktur (Beteiligung anteromedialen

Veröffentlicht in Alles, Oberarm, Obere Extremität, Unterarm Getagged mit: ,

Surg-prEPA-red APP

Infoschreiben EPA Präsentation Surg-prEPA-red LINK App Store

Veröffentlicht in Alles

Einbringen von Bülau-Drainagen

falls kein Notfall muss Aufklärung sowie die mündliche und schriftliche Einwilligung erfolgen Drainagegrößen: mindestens 20 Charrière (gelbe Drainage) bei nicht traumatischem Spontanpneumothorax 24–28 Charrière bei traumatischem Hämato-/ Pneumothorax Überwachung: Pulsoxymetrie, Blutdruck, Puls, venöser Zugang Sedierung: mit Fentanyl iv. oder Dormicum

Veröffentlicht in Alles

Regelung Diensttelefon 1903

Gemäss Beschluss des Kaderrapports vom 1.7.2019 wird der Dienstsucher O&U wären der Dienstzeiten (7-22h) wieder kontinuierlich von einem Arzt getragen und nicht im Sekretariat abgegeben. Das heisst, das Diensttelefon 1903 wird vom zuständigen Arzt getragen oder steht in der Ladestation

Veröffentlicht in Alles

Thromboembolieprophylaxe bei Beckenringfrakturen

Präoperative Thromboembolieprophylaxe Beginn mit der medikamentösen Thromboembolieprophylaxe innerhalb der ersten 24h, ausser bei folgenden Kontraindikationen: aktive Blutung hämorrhagischer Schock Koagulopathie (INR > 2.0, Thrombozyten < 75G/l) intrakranielle / spinale Verletzung (Rücksprache mit Neurochirurgie / Wirbelsäulenchirurgie nehmen) unkontrollierte Hypertonie (sys. > 230mmHg, dia.

Veröffentlicht in Alles

Kniegelenksnahe Osteotomien (HTO/ SCOT)

Präoperative Abklärung Rx Kniestatus (ap stehend, seitlich, Rosenberg, Patella axial) mit Kalibrierungskugel Rx Ganzbeinaufnahme bds mit Kalibrierungskugel MRI Knie nativ Labor, EKG, weiterführende Diagnositk gemäss Anästhesierichtlinien Präoperative Massnahmen Eintrittsuntersuchung: klinischer Status mit aktuellem Lokalbefund (inkl Gefäss-/Nervenstatus) Überprüfung der visierten schriftlichen

Veröffentlicht in Alles

Regelung UHU-Pikett Dienst

Für Einsätze im Dienstbetrieb (ab 17 bis 7 Uhr) ist ein Pikett-Dienst der Unterassistenten (je 1 Uhu Ortho/Trauma und 1 Uhu Viszeral) eingerichtet. Die Zuständigkeiten sind klar geregelt: der Uhu Ortho/Trauma (1618) bedient Ortho, Trauma, Hand-Plastische und Wirbelsäule der Uhu

Veröffentlicht in Alles Getagged mit: , ,

Gonarthrose

Epidemiologie Prävalenz durch zunehmend höhere Lebenserwartung steigend Alter: Häufigkeitsgipfel bei Erstdiagnose 50.-60. Lebensjahr Ätiologie Allgemeine Risikofaktoren einer Arthrose: Hohes Alter, familiäre Disposition, Überlastung (z.B. durch: Übergewicht, Gelenkfehlstellung, starke einseitige Belastung, Zustand nach Fraktur des Gelenks), Rheumatische Gelenkerkrankung, Immobilisation Klassifikation Arthrose

Veröffentlicht in Alles

Radiologische Untersuchungen in Anästhesiebegleitung

Die Aufträge für radiologische Untersuchungen mit Narkosebegleitung oder in Narkose steigen kontinuierlich. Daher wurde ein einheitlicher Prozess kreiert, wie eine solche radiologische Untersuchung angemeldet und organisiert werden soll. Die Slots für diese Untersuchungen sind vordefiniert, die Koordination läuft über die

Veröffentlicht in Alles

VKB-Ruptur

Präoperative Abklärung Anamnese Unfallmechanismus / -zeitpunkt / -ort Sportliche Ambitionen / berufliche Beanspruchung des Kniegelenks Alter Frühere Verletzungen / Operationen am betroffenen Kniegelenk resp. Gegenseite Klinische Untersuchung Schwellung, Kontusionsmarken, Erguss Druckdolenzen (Gelenkspalt, Seitenbandansätze) Stabilitätsprüfung im Seitenvergleich (VKB: Lachman Test, Schubladentests,

Veröffentlicht in Alles

Evergreen

Bei Abwesenheit (Ferien, Kompensation, Fortbildung etc.) von mehr als 2 Arbeitstagen in Folge ist ein Stellvertreter zu bestimmen, der/die täglich - das Postfach im Sekretariat und - den Workflow im MedFolio bearbeitet. Bezüglich des Workflows im Medfolio muss entsprechend der Funktion des zu Vertretenden im Drop-down Menü 'Visum … Ortho/Chi' (siehe unten, 1) ausgewählt werden. Zum Beispiel ist bei Assistenzärzten Visum 3 oder 2, bei Kaderärzten Visum 1 oder 2 zu selektieren. Anschliessend kann der Name des zu Vertretenden in der Spalte Empfänger (siehe unten, 2) gesucht werden. Bei Klick auf die Spaltenüberschrift erfolgt eine alphabetische Sortierung.
Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie